Druckansicht der Internetadresse:

Populationsökologie (Prof. Dr. Heike Feldhaar)

Seite drucken

Team > M. Sc. Melvin Opolka

zurück zur Übersicht
zurück zur Übersicht
opolka M. Sc. Melvin Opolka
opolka

Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
Populationsökologie


Doktorand

Promotionsprojekt: Teil des europaweiten Biodiversa-Forschungsprojekts „MonitAnt“: Entwicklung einer Überwachungsstrategie auf europäischer Ebene für hügelbauende Ameisen (Formica s. str.) und Symbionten Gemeinschaften in deren Nesthügeln

Hügelbauende Waldameisen der Gattung Formica (mound-building Formica - MBF) sind Schlüsselarten in temperaten und borealen Wäldern sowie natürlichen Graslandschaften. Sie bieten wichtige Ökosystemfunktionen und beherbergen zahlreiche Arthropoden, sogenannte Myrmekophile. Hinweise deuten auf lokale Rückgänge oder Aussterben dieser Ameisen durch Habitatfragmentierung, Klimawandel, verändertes Management und intensivere Landnutzung hin. Insgesamt sind jedoch die Populationsentwicklung und der Bedrohungsstatus dieser Ameisen und ihrer Myrmekophilen in Europa unbekannt, hauptsächlich wegen fehlender einheitlicher Monitoring-Strategien und unterschiedlicher Schutzstatusbewertungen in der EU.

Mein Projekt vergleicht bestehende Monitoring-Strategien von Citizen-Science-Projekten und anderen Monitoring-Programmen. Durch die Zusammenführung vorhandener Daten werden verschiedene Stakeholder über den aktuellen Zustand der MBFs auf transnationaler Ebene informiert. Im Rahmen von MonitAnt wird eine neue, internationale Monitoring-Strategie entwickelt und in verschiedenen Wald- und Graslandhabitaten hinsichtlich Managements und entlang großer latitudinaler und altitudinaler Gradienten validiert. Dabei werden Basisdaten und Proben der MBFs sowie der assoziierten Arten gesammelt.

In meinem Projekt werde ich die entwickelte Monitoring Strategie in mehreren Gebieten in Bayern testen und Basisdaten und Proben von MBFs und den damit assozierten Arten sammle. Dies wird dazu beitragen, die für lebensfähige Populationen erforderlichen Mindestgrößen und Merkmale der Areale zu bestimmen. Außerdem werde ich eine App für Citizen Scientists entwickeln, mit der großflächige Daten über die Verbreitung von MBF gesammelt werden können, was die Ermittlung allgemeiner Entwicklungstrends ermöglicht. Außerdem werde ich moderne Methoden einsetzen, um Pilze, Krankheitserreger und die Genetik der Ameisen und ihrer Myrmekophilen zu untersuchen. Damit möchte ich dazu beitragen, unser Verständnis für die Ökologie der MBF und ihre Interaktionen mit der Umwelt zu verbessern.

MonitAnt und Biodiversa+

DFG

MonitAnt QR Code

opolka

Fakultät für Biologie, Chemie und Geowissenschaften
Populationsökologie


M. Sc. Melvin Opolka
Doktorand

Tierökologie I - Populationsökologie
Gebäude NW I, Raum 5.0 01 06
Universität Bayreuth
Universitätsstr. 30
95447 Bayreuth

Telefon: +49 (0) 921 55 2646
Fax: +49 (0) 921 55 2784

E-Mail: Melvin.Opolka@uni-bayreuth.de

Verantwortlich für die Redaktion: Univ. Prof. Dr. Heike Feldhaar

UBT-A Kontakt